Kostenloses Girokonto – vergleichen und sparen

Suchen Sie ein kostenloses Girokonto? Gebührenfreie Bankkonten sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Trotzdem ist noch längst nicht jedes Konto gratis. Man muss sich also durch die Angebote kämpfen und die besten Konditionen raussuchen. Oder man nimmt einfach den Vergleich für kostenlose Girokonten, den wir Ihnen ebenfalls kostenlos und unverbindlich zur Verfügung stellen. Damit bekommen Sie einen schnellen Überblick über die vorhandenen Angebote und können in aller Ruhe schauen und vergleichen.

Kostenlos – ohne Kontoführungsgebühren

Den Begriff kostenloses Girokonto darf man als Kunde nicht überinterpretieren. Die Frage der Kosten bezieht sich hierbei auf die Kontoführungsgebühren. Diese Gebühren wurden früher oftmals und werden auch heute noch teilweise für die Kontoführung erhoben. Das bedeutet man bezahlt einen Beitrag X pro Jahr an die Bank als Nutzungsgebühr. Dafür kann man dann in den meisten Fällen die Leistungen die mit dem Girokonto in Verbindung stehen, also Überweisungen, Online Banking, Geld abheben, EC-Karte uvm. kostenlos nutzen.

Wenn wir nun diese Gebühren nicht bezahlen wollen, dann suchen wir uns ein gratis Girokonto heraus. Die sind mittlerweile sehr weit verbreitet. Allerdings kann es sein, dass man dafür andere Einschränkungen hinnehmen muss. Die meisten Anbieter sind beispielsweise die Direktbanken. Hier ist die Kontoführung oft nur online kostenlos möglich. Denn diese Banken haben kein Filialnetz und so kann man sich keine Beratung vor Ort holen. Dafür kann man sich bei diesen Angeboten manchmal über Prämien wie Startguthaben oder Gutscheine bei Kontoeröffnung freuen.

Was Sie beim Gratis Girokonto beachten müssen

Vor allem Direktbanken, aber auch Filialbanken wie die Postbank, bieten gebührenfreie Girokonten an. Es ist also keine Seltenheit mehr und man muss nicht lange suchen um ein kostenloses Konto zu finden. Gerade weil aber viele Anbieter mit ihren Angeboten prahlen und angeben muss man als Kunde auch sehr vorsichtig sein.

Kostenlose Bankkonten stehen anderen Konten in der Regel in nichts nach. Trotzdem muss man als Kunde auch hier vorher die Bedingungen des Kreditinstituts prüfen.

Was für Bedingungen gibt es bei gratis Konten?

Girokonto: Wie kann man sparen?

Bekommt jeder ein kostenloses Konto?

Leider nein. Banken sind von der EU eigentlch angehalten jedem Bürger ein Guthabenkonto zur Verfügung zu stellen. Zudem wurden Gebühren für ein Girokonto zuletzt als unrechtmäßig dargelegt.

Ein Guthabenkonto gibt dem Kunden die Möglichkeit am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen, jedoch nur solange, bis das eigene vorher eingezahlte Guthaben aufgebraucht ist. Es gibt also keinen Dispositionskredit. Dadurch fallen für das Kreditinstitut viele Risiken weg. So ein Guthabenkonto wird daher oftmals Personen angeboten, die keine positive Bonität nachweisen können.

Somit wird eventuell in Zukunft jedem EU-Bürger unabhängig von Bonität und Einkommen anstandslos ein kostenloses Guthabenkonto zur Verfügung gestellt. Derzeit müssen wir uns allerdings noch durch die Angebote wühlen und nach den gratis Konten suchen.

Gebührenfrei für Schüler und Studenten

Kostenloses Girokonto für Schüler und Studenten

Oft Kostenlos: Girokonten für Schüler und Studenten

Junge Leute, Schüler und Studenten werden von Banken immer besonders angeworben. Sie bilden schließlich den Kundenstamm von Morgen. Die potentiellen Großkunden und Anleger der Zukunft können sich daher bei Bankkonten oft über besondere Leistungen freuen. So zum Beispiel über Startguthaben, kostenlose Kreditkarten oder eben ein gebührenfreies Girokonto.
Solange sich einem diese Möglichkeiten bieten sollte man hier zuschlagen. Beachten muss man den Wechsel, sobald die Schul- oder Studienzeit vorbei ist. Hier kann dann ein aufwändiger Konto-Transfer nötig sein.

Zinsen und Dispozinsen

Das ein Girokonto kostenlos ist, bezieht sich natürlich nur auf die Kontoführungsgebühren. Nicht davon betroffen sind die Dispozinsen. Wenn man ein gratis Konto überzieht, sofern es sich nicht um ein reines Guthabenkonto handelt, fallen hierfür Kosten an. Diese Kosten werden als die Dispositionszinsen bezeichnet. Jede Bank berechnet einen anderen Zinssatz. Meistens liegen diese Zinssätze bei 8% und höher. Dieser Zinssatz fällt dann an, wenn das Konto überzogen wird, wenn also mehr Geld vom Girokonto abgeht, als Guthaben vorhanden ist.

Mit diesem Vorgehen nimmt man automatisch einen Kredit, den sogenannten Dispositionskredit bei der Bank auf und das lassen sich die Kreditinstitute gut bezahlen. Eine solche Überziehung sollte man deshalb so schnell wie möglich tilgen und lieber einen Kredit mit einer langen Laufzeit aufnehmen. Dann sind die Zinsen meistens niedriger.

EC-Karte, Kreditkarte oder beides?

Kostenloses Kreditkarte

Eine kostenlose Kreditkarte macht das Bezahlen einfacher

Leider ist es so, dass bei einem gratis Konto manchmal versteckte Gebühren auf sie warten. So kann es beispielsweise sein, dass eine Bank Gebühren für die Nutzung einer EC-Karte berechnet. Das ist natürlich besonders ärgerlich, da eine EC-Karte eigentlich zur Standardausrüstung eines Girokontos gehören sollte. In Deutschland ist es mittlerweile üblig bei Händlern und Dienstleistern Zahlungen mit der EC-Karte durchzuführen. Kreditkarten sind hierzulande noch nicht so verbreitet wie es zum Beispiel in den USA der Fall ist.

Ist man allerdings viel auf Reisen, sei es geschäftlich oder privat, lohnt sich eine Kreditkarte. Oftmals werden diese sogar ebenfalls kostenlos zum Girokonto angeboten. Allerdings ist das dennoch manchmal mit Bedingungen wie einem Mindestgeldtransfer oder ähnlichen verknüpft. Wenn man aber daran interessiert ist, weltweit bargeldlos bezahlen zu können, dann kommt man nicht an einer Kreditkarte vorbei.

Wie verdienen Banken an einem kostenlosen Girokonto?

Bank

Um die Banken müssen Sie sich nicht sorgen

Um diese Frage zu beantworten müssen wir uns zuerst das Geschäftsmodell einer Bank vor Augen führen. Den meisten Umsatz machen Kreditinstitute mit Investitionen im Kapitalmarkt und Krediten. Das Geld für diese Unternehmen bekommen Sie quasi von ihren Kunden bereitgestellt. Guthaben, welches wir bei Banken hinterlegen liegt nämlich nicht nur rum, sondern es arbeitet ohne unser zu tun. Je mehr Geld die Kunden einer Bank anlegen, desto mehr Guthaben hat die Bank zum Arbeiten.

Nun ist es aber so, dass Girokonten eigentlich nicht für lange und große Geldanlagen benutzt werden. Es ist eher ein Transitkonto für laufende Einnahmen und Ausgaben. Somit gibt es für die Bank nicht viel Geld zum spekulieren und investieren. Manche Anbieter verlangen deshalb einen Mindestgeldeingang oder ein gewisses dauerhaftes Guthabenniveau. Es ist aber auch möglich ein gratis Bankkonto ohne Mindesteingang zu bekommen.

Ein anderer Aspekt des gratis Kontos ist die Neukundengewinnung. Es wird demnach davon ausgegangen, dass die neuen Kunden eventuell später auch andere Geldanlagen oder einen Kredit bei der Bank beauftragen, womit diese wieder Geld verdienen würde.

Machen Sie den Girokonto Vergleich – natürlich kostenlos!

Sie wissen jetzt, was ein gratis Konto ist und was Sie dabei beachten müssen. Jetzt liegt es in ihrer Hand, dass Sie den Schritt wagen und sich ihr neues kostenloses Girokonto aussuchen. Wir haben die Anbieter verglichen und machen es Ihnen somit einfach die vorhanden Angebote nach ihren Bedürfnissen zu filtern und zu vergleichen. Damit finden Sie schnell das beste kostenlose Girokonto. Worauf warten Sie noch?